Feuerwehr Ravensburg – Abteilungen wertvolle Stütze

Ravensburg | 07.04.2012 | 12-0774

(go) – Einen Überblick über die Arbeit aller Abteilungen der Feuerwehr Ravensburg im vergangenen Jahr gab Feuerwehrkommandant Claus Erb bei der Hauptversammlung 2012.

DSC 0476Wie bereits berichtet haben die 81 ehrenamtlichen Angehörigen die Abteilung Stadt im vergangenen Jahr 379 Einsätze abgearbeitet. Die Löschzüge Oberzell, Bavendorf, Adelsreute und Taldorf der Abteilung Taldorf unter Leitung von Abteilungskommandant Hans-Peter Müller wurden zu 24 Einsätzen alarmiert. Die Mannschaftsstärke beträgt gegenwärtig 75 Feuerwehrangehörige. Nicht ganz so arbeitsreich verlief 2012 für die Abteilung Schmalegg. Abteilungskommandant Josef Maier und die 27 Feuerwehrangehörigen mussten zu 10 Hilfeleistungen ausrücken. Die Hilfe der 84 Feuerwehrangehörigen der Abteilung Eschach mit Abteilungskommandant Norbert Burkhardt an der Spitze – bestehend aus den Löschzügen Weissenau und Oberhofen/Gornhofen – war bei 91 Schadensfällen erforderlich.

Neben der Bewältigung von unterschiedlichen Schadenslagen haben alle Abteilungen regelmäßige Übungen – zum Teil gemeinsam – absolviert. Teilgenommen weiterhin wurde an Aus- und Fortbildungen auf Kreisebene bzw. an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal. Feuersicherheitswachen wurden bei Veranstaltungen in den Hallen der Ortschaften sowie der Stadt Ravensburg durchgeführt. Letzteres in Zusammenarbeit mit der Abteilung Stadt.

54 aktive Feuerwehrangehörige aller Abteilungen der Feuerwehr Ravensburg versehen zusätzlichen Dienst im Gefahrgutzug „Schussen“ unter Führung von Zugführer Gerhard Wurm. Um den besonderen Einsatzanforderungen gerecht zu werden, wurden 20 Übungen durchgeführt. Neben dem normalen Feuerwehrdienst mit all seinen unterschiedlichen Facetten. Jährlich findet ein Grundlehrgang „Gefahrgut“ für Feuerwehren des Landkreises Ravensburg und der Nachbarkreise statt. Bisher einmalig in Baden-Württemberg. Die Ravensburger Ausbilder werden bei dieser Veranstaltung unterstützt von Einsatzkräften des Gefahrgutzugs „Allgäu“.

Wichtiger Garant für die Sicherstellung des Nachwuchses ist die Jugendfeuerwehr Ravensburg. Sie wurde 1991 gegründet. Damals ein richtungsweisender Schritt in die Zukunft. Ihr gehören gegenwärtig 31 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren an. Geübt wird in regelmäßigen Abständen in den Zügen „Feuer“ und „Flamme“. Nicht nur Feuerwehrtechnik steht auf dem Programm. Spiel, Spaß und Sport kommen ebenfalls nicht zu kurz. Die Betreuung erfolgt durch acht Jugendwarte.

Feuerwehrkommandant Claus Erb: „Man kann nur Dank sagen. Unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte erbringen ganzjährig einen hohen zeitlichen Aufwand, um den Anforderungen der Nächstenhilfe zum Schutz und Wohl der Bürger gerecht zu werden“.

Anzeige