Feuerwehr Memmingen | Neues HLF 20 in Dienst gestellt

Foto: Stadt Memmingen

Oberbürgermeister Manfred Schilder übergibt ein „HLF 20“ an die Freiwillige Feuerwehr Memmingen – Neueste Technik zur Brandbekämpfung – 442.000 Euro Kosten – 16 Monate Bauzeit

Ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Memmingen wurde von Oberbürgermeister Manfred Schilder bei einem Festakt in der Feuerwache am Rennweg in Memmingen offiziell in Dienst gestellt. Es handelt sich um ein Hilfeleistungslöschfahrzeug „HLF 20“, das für rund 442.000 Euro angeschafft worden ist. „Das ist hervorragend investiertes Geld, denn das Fahrzeug dient dazu, Leben zu retten und auch Sachwerte zu retten“, erklärte OB Schilder. Den Einsatzkräften der Feuerwehr, von Polizei und Rettungsdiensten sprach er seinen Dank aus. „Wir Memminger Bürgerinnen und Bürger können ruhig schlafen, weil wir wissen, dass unsere Sicherheit in guten Händen ist“, betonte Schilder.

An Stadtbrandrat Raphael Niggl, Kommandant der Feuerwehr Memmingen und Stadtbrandrat, überreichte der Oberbürgermeister die Fahrzeugschlüssel mit zwei Anhängern, einem Herzen und einem Engel. „Das Herz steht für das Herz, das ihr für Menschen in Not zeigt, und dafür, dass die Stadt Memmingen hinter euch steht. Der Engel steht für Schutz. Möget ihr immer unverletzt von den Einsätzen mit diesem Fahrzeug nach Hause kommen.“ Der katholische Diakon Roland Pressl und der evangelische Pfarrer Severin Brodersen segneten das neue HLF feierlich und sprachen auch Segenswünsche aus für die Einsatzkräfte und für die Menschen, die Hilfe und Rettung erfahren werden.

Der Stadtbrandrat dankte im Namen seiner Kameradinnen und Kameraden für das neue Löschfahrzeug. „Es ist ein handwerklich einwandfrei ausgebautes Feuerwehrfahrzeug, das viele Jahre ein gutes Werkzeug zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sein wird“, betonte Raphael Niggl. Mit 119.000 Euro habe der Freistaat die Anschaffung gefördert, informierte Niggl. Ein Arbeitskreis zur konkreten Planung wurde 2017 gebildet und Fahrzeuge wurden in weiterer Umgebung begutachtet. Nach einer europaweiten Ausschreibung vergab der Stadtrat im Herbst 2017 die Aufträge und es folgte eine 16-monatige Bauzeit. Das HLF sei mit neuester Technik zur Brandbekämpfung ausgestattet, betonte Niggl. In den vergangenen zwei Monaten hätten die Feuerwehrleute bereits intensiv mit der neuen Technik geübt und gearbeitet. Rund 400 Einsätze habe die FF Memmingen in den vergangenen Jahren durchschnittlich geleistet, informierte Raphael Niggl. In diesem Jahr seien es bereits 216 Einsätze gewesen.

An der Ausstattung des Fahrzeugs habe sich auch der Feuerwehrverein mit rund 6000 Euro beteiligt, was Anschaffungen über die Norm hinaus möglich gemacht habe, erklärte der Stadtbrandrat und sprach dem Vereinsvorsitzenden Matthias Krüger Dank aus.

Einer Feuerwehrtradition folgend erhielt das neue Fahrzeug auch einen Namen. Dr. Günther Bachfischer, ehemaliger Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz, wurde als Namenspate geehrt und durfte den Schriftzug „Günther“ auf dem roten Lack enthüllen. „Er hat in seiner Amtszeit für viele Feuerwehren im Stadtgebiet viele Fahrzeuge beschafft. Er stand immer mit Rat und Tat zur Seite, hat sich für die Belange der Feuerwehr eingesetzt und war jahrelang als ehrenamtlicher Feuerwehrmann Ausbildungsleiter und Stadtbrandmeister“, lobte der Stadtbrandrat.

Musikalisch wurde der Festakt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen mit viel Schwung gestaltet.

Das „HLF 20“ wurde von der Firma Magirus und dem Partnerunternehmen Denzel gebaut. Das Fahrgestell ist von Mercedes Benz. Die Beladung stammen von den Memminger Firmen Ziegler und Raschel.