FDP-Vorstand weist Vorschlag zur Neubenennung der Partei zurück

Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorstoß der stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die Partei umzubenennen, stößt in der Parteispitze nur auf ein verhaltenes Echo. „Harley Davidson war mal in einer schweren Krise. Die haben die Motoren dann modernisiert, aber den großen traditionsreichen Namen natürlich behalten“, sagte Parteichef Christian Lindner der Zeitung „Bild“ (Montagausgabe).

Wolfgang Kubicki wies den Vorschlag vehement zurück: „Unfug. Grober Unfug.“ Die Bundes-Vize-Vorsitzende Strack-Zimmermann bekräftigte gegenüber „Bild“ ihre Idee einer Umbenennung: „Wir müssen uns mit der Marke FDP beschäftigen“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige