FDP-Politiker Solms wirft CDU „doppeltes Spiel“ beim Klimaziel vor

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Präsidiumsmitglied Hermann Otto Solms hat die CDU wegen der Verabschiedung vom Klimaziel 2020 während der ersten Sondierungsgespräche mit der SPD scharf angegriffen. „Sollte es sich bewahrheiten, dass die CDU der SPD zugesteht, das nationale Klimaziel 2020 aufzugeben, dann zeigt dies, welch doppeltes Spiel die CDU spielt“, sagte Solms dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). In einem ersten Ergebnispapier der Sondierungsgespräche vom Montag, über das das „Handelsblatt“ berichtet, heißt es, das Ziel für 2020 „wird aus heutiger Sicht nicht erreicht werden“.

„Gerade die Aufgabe des unerreichbaren, nationalen Klimaziels war eine der Forderungen der FDP, die in den Jamaika-Sondierungen nicht nur von den Grünen, sondern vor allem von der Union abgelehnt wurde“, sagte Solms, der bei den Jamaika-Verhandlungen für die FDP die Gespräche zum Thema Energie geführt hatte. „Dagegen gestellt wurde ein kurzfristiger, drastischer Abbau der Kohleverstromung mit gravierenden Folgen für die Versorgungssicherheit und für die Mitarbeiter in den betroffenen Regionen.“

Hermann Otto Solms, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hermann Otto Solms, über dts Nachrichtenagentur