FDP-Hoffnung Suding will nicht Außenministerin werden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Für die FDP-Chefin in der Hamburger Bürgerschaft und stellvertretende FDP-Vorsitzende im Bund, Katja Suding, ist das Amt einer deutschen Außenministerin kein Traumjob, aber sie würde sich die Aufgabe zutrauen: „Das könnte ich sicher gut. Ich will`s aber nicht“, sagte Suding im Interview mit dem „Zeit Magazin“. Dennoch: Deutschland sei reif für eine weibliche Außenministerin, so die Freidemokratin: „Jetzt, wo wir schon eine Verteidigungsministerin haben, ist das sicher in greifbarer Nähe.“

Der Spaß-Politik ihrer Partei erteilt Suding eine Absage, denn: „In der Politik geht es nicht um Spaß. Sie darf aber Spaß machen.“ Die Werte der neuen FDP bezeichnete Suding als „freiheitsliebend, optimistisch, fröhlich, mutig“. Die FDP werde nach wie vor gebraucht. „Wir sehen doch jeden Tag, was im Bund passiert: Es wird abkassiert, bevormundet, reglementiert, bürokratisiert und verboten. Da ist doch klar, dass wir einen Bedarf haben an einer frei-demokratischen Partei.“

Katja Suding, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Katja Suding, über dts Nachrichtenagentur