FDP: Forderung nach Eurobonds Testballon der Bundesregierung

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach Ansicht der FDP handelt es sich bei der Forderung nach Eurobonds um einen „Testballon“, den der Vorstandsvorsitzende der Commerzbank, Martin Blessing, im Auftrag der Bundesregierung steigen lasse. „In Anbetracht der nachlassenden Konjunktur sowie ausbleibender Reformerfolge in Italien und Frankreich befürchtet die Große Koalition eine Rückkehr der Eurokrise und schickt deshalb den Commerzbank-Chef vor, um die Akzeptanz für Eurobonds in Deutschland auszuloten“, sagte FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing am Mittwoch in Berlin. Demnach sei die Große Koalition vom ursprünglich geplanten Konsolidierungskurs der schwarz-gelben Vorgängerregierung abgerückt und setze stattdessen auf eine Politik steigender Staatsausgaben.

„Europa ist auch aufgrund der Politik der Großen Koalition nicht länger auf dem Weg aus der Eurokrise, sondern dahin zurück“, betonte Wissing. Commerzbank-Chef Blessing hatte sich zuvor für Eurobonds ausgesprochen. „Durch die Einführung solcher Europa-Staatsanleihen können wir den Euro als global bedeutende Währung dauerhaft etablieren und damit die Bedeutung und Wettbewerbsfähigkeit von Europa sichern“, schreibt Blessing in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe).

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige