FDP: AfD "unterschwellig ausländerfeindlich und homophob"

Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur

Berlin – FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat der Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, „unterschwellig ausländerfeindlich und homophob“ zu sein. Die AfD sei eine „rechtspopulistische Kraft“, die auch gegen Freihandel sei, sagte Beer im Gespräch mit der „Frankfurter Neuen Presse“ (Freitagausgabe). „Die AfD ist eine reine Protestpartei und hat Zulauf von der CDU, aber auch von ganz rechts bis ganz links.“

Die FDP habe im Vergleich zur AfD eine „komplett andere Positionierung“, so die Generalsekretärin der Freidemokraten weiter. Beer betonte zudem, dass die FDP seit der verlorengegangenen Bundestags-Wahl „sehr viel Zulauf“ habe. „Seit der Bundestagswahl haben wir mehr als 4.000 Neumitglieder bekommen. Also völlig gegen den Trend bei den anderen Parteien.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige