FBI macht Nordkorea für Hackerangriff auf Filmstudio verantwortlich

FBI-Dienstmarke, FBI, über dts Nachrichtenagentur
Foto: FBI-Dienstmarke, FBI, über dts Nachrichtenagentur

Washington – Das FBI hat Nordkorea offiziell beschuldigt, hinter dem Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures zu stecken. Man sei „zutiefst beunruhigt über die zerstörerische Natur dieser Attacke auf ein Privatunternehmen und die Bürger, die dort arbeiten“, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung des US-Inlandsgeheimdienstes. Nordkorea bewege sich „außerhalb der Grenzen des akzeptablen Verhaltens von Staaten“.

Die Schadsoftware, die bei dem Angriff zum Einsatz kam, weise Verbindungen zu anderen Schadprogrammen auf, die Hacker aus Nordkorea in der Vergangenheit entwickelt hätten. Pjöngjang hatte zuletzt bestritten, etwas mit dem Hackerangriff zu tun zu haben.

Über dts Nachrichtenagentur