Familienministerin Schwesig zeigt Verständnis für Kita-Streiks

Manuela Schwesig spricht vor Journalisten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Manuela Schwesig spricht vor Journalisten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat Verständnis für die Streiks in kommunalen Kindertagesstätten geäußert. „Wir brauchen eine Debatte in Deutschland, wie viel uns die Arbeit mit Menschen und die frühe Bildung unserer Kinder wert ist“, sagte die SPD-Politikerin dem Nachrichten­magazin „Focus“. Erzieherinnen und Erzieher leisteten wichtige Arbeit.

„Wir vertrauen ihnen unsere Kinder an; sie betreuen und bilden unsere Kinder von klein auf und tragen eine große Verantwortung“, so Schwesig. „Deshalb müssen sie für ihre Leistungen auch entsprechend bezahlt werden.“ Der angekündigte bundesweite und unbefristete Streik von Erzieherinnen und Erziehern hat am Freitag begonnen. Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Beamtenbund dbb haben zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaften wollen damit um eine deutliche Anhebung der Gehälter für Erzieherinnen und Sozialarbeiter kämpfen. Nach Ansicht der kommunalen Arbeitgeber seien die Forderungen nicht bezahlbar. Wie lange die Arbeitsniederlegung andauert ist derzeit unklar.

Über dts Nachrichtenagentur