Falschgeld im Allgäu – Fahndungserfolg der Polizei

50-euro-banknoteDank eines Hinweises aus der Bevölkerung führten die Ermittlungen in einer Serie von Falschgeldverausgabungen zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen.
Insbesondere gegen Ende der vergangenen Woche wurden der Polizei im Oberallgäu durch mehrere Geschäfte gefälschte 50 Euro Noten übergeben, mit denen ein Kunde zuvor bezahlt hatte. Die Scheine, die offensichtlich gut gefälscht waren, bei denen jedoch mehrere Sicherheitsmerkmale wie z.B. der Kippeffekt, und der Sicherheitsstreifen fehlten, wiesen alle die gleiche Seriennummer auf. Hierdurch konnte schnell festgestellt werden, dass in der Region bereits über 30 dieser „falschen 50ern“ ausgegeben worden waren.

Aufgrund der Häufung der Taten und der durch die Geschädigten abgegebenen übereinstimmenden Personenbeschreibung wurde nach den Tätern seit 11.09. öffentlich gefahndet.

Den entscheidenden Hinweis erhielt die Polizei am vergangenen Samstag kurz nach 02 Uhr von dem Beschäftigten einer Gaststätte in Kempten. Nachdem dort zwei Männer ihre Zeche jeweils mit gefälschten Noten bezahlt hatten, wurde umgehend eine Fahndung nach den Männern eingeleitet. Gegen 03 Uhr konnte in der Nähe eines Bordells ein 42-jähriger Mann angetroffen werden, auf den die bekannte Beschreibung zutraf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann in seinem Geldbeutel mehrere Falschgeldnoten hatte. Da der zweite Täter noch fehlte wurde kurzerhand das Bordell beobachtet. Tatsächlich kam 15 Minuten später ein 51-jähriger Mann aus dem Etablissement, der wie die Ermittlungen schnell ergaben, die dort erhaltene Leistung mit Falschgeld bezahlt hatte.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass diese beiden Männer, die beide bereits wegen anderer Delikte polizeibekannt waren, rund 35 falsche 50 Euro Noten in den letzten Wochen in Oberstdorf, Immenstadt und Sonthofen ausgegeben hatten. Die weiteren Ermittlungen zur Herkunft dieser Fälschungen, die bisher noch ungeklärt ist, werden vom Bayerischen Landeskriminalamt übernommen.

Die beiden Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen Beide einen Untersuchungshaftbefehl.

Anzeige