Falsche Abgaswerte: Unionsfraktion sieht Gabriel und Maas in der Pflicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Unionsfraktionsvize Arnold Vaatz (CDU) sieht nach der Vorlage neuer Daten über deutlich erhöhte Verbrauchs- und CO2-Werte von Fahrzeugen die Bundesministerien für Wirtschaft und Verbraucherschutz in der Pflicht. „Die Verbraucherschutzpolitik hat es bisher nicht geschafft, das systematische Fehlverhalten von Herstellern unter anderem bei Angaben zum Energieverbrauch einzudämmen“, sagte Vaatz der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). Dies sei kein Thema der Verkehrspolitik.

„Es gehört auf die Tische von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Verbraucherschutzminister Heiko Maas“, sagte Vaatz. Das Verhalten der der Hersteller verurteilte er als nicht akzeptabel: „Die Studienergebnisse legen offenbar den Verdacht auf Betrug nahe. Es handelt sich um falsche Herstellerangaben, die Verbraucher täuschen sollen“, sagte Vaatz. Eine solche Praxis sei nicht akzeptabel. „Es darf nicht sein, dass Automobilhersteller ihre Kunden mit Absicht hinters Licht führen“, so der CDU-Verkehrspolitiker.

Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur