Fahrdienstleiter nach Zugunglück in Bayern festgenommen

Aichach (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Zugunglück mit zwei Toten im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben am Montagabend ist der 24-jährige Fahrdienstleiter festgenommen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen werde davon ausgegangen, dass der Unfall auf menschliches Versagen zurückzuführen sei, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 24-Jährige wurde wegen des dringenden Verdachts der fahrlässigen Tötung des 37-jährigen Lokführers sowie einer 73-jährigen Passagierin vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft prüft aktuell, ob ein Haftbefehl beantragt wird. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Ein Gutachter soll dazu die Unfallfallstelle in Augenschein nehmen. Eine Regionalbahn war am Montagabend auf der eingleisigen Strecke Ingolstadt-Augsburg wenige hundert Meter vor der Einfahrt in den Bahnhof Aichach frontal mit der Lok eines stehenden Güterzugs kollidiert. Der Triebwagenführer des Personenzuges und die 73-jährige Passagierin erlagen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Außerdem wurden eine Person schwer, zwei Personen mittelschwer, sowie elf Personen leicht verletzt.

Signalleuchte bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Signalleuchte bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur