Fahimi: Treiben der Pegida-"Horde" genauestens untersuchen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat nach den „schockierenden Bildern“ von einer Pegida-Demonstration in Dresden den sächsischen Verfassungsschutz aufgefordert, die Verantwortlichen „dieses menschenverachtenden Protests“ ausfindig zu machen: „Das Treiben dieser Horde muss genauestens untersucht werden“, sagte Fahimi der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Pegida zeige ihr wahres Gesicht, so die SPD-Politikerin. Am Montagabend hatte einer der Anhänger eine Galgen-Attrappe herumgetragen, an dem Pappschilder mit der Aufschrift „Reserviert, Angela `Mutti` Merkel“ und „Reserviert, Siegmar `das Pack` Gabriel“ baumelten.

Der Vorname des Wirtschaftsministers, Sigmar, war falsch geschrieben. Gegen „diese Hetzer“ müsse mit allen Mitteln des Rechtsstaates vorgegangen werden, forderte Fahimi. Die Sozialdemokratin warnte davor, „diese Bewegung zu verharmlosen“.

Yasmin Fahimi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Yasmin Fahimi, über dts Nachrichtenagentur