Facebook sperrte Hetz-Seite trotz Holocaust-Verharmlosung jahrelang nicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Trotz zahlreicher Beschwerden über rechtsextremistische Veröffentlichungen bei „Anonymous.Kollektiv“ hat Facebook die Seite in dem sozialen Netzwerk jahrelang nicht blockiert. Das berichtet das Nachrichtemagazin Focus und beruft sich unter anderem auf zahlreiche Nutzerbeschwerden, die der Redaktion vorliegen. „Da müssen Tausende Meldungen zusammengekommen sein“, sagte ein Aktivist, der die Seite lange beobachtete, dem Focus.

Ein anderer Nutzer berichtet, er habe fast 50 Beiträge angezeigt, die unter anderem die deutsche Schuld am Zweiten Weltkrieg relativiert hätten. Bis auf eine Ausnahme habe Facebook ihm jedes Mal mitgeteilt, die Beiträge würden nicht gegen die Gemeinschaftsstandards des sozialen Netzwerks verstoßen und würden deshalb auch nicht gelöscht. Laut Focus veröffentlichte „Anonymous.Kollektiv“ an Silvester 2015 ein Video, in dem alle drei Strophen des Deutschlandlieds gesungen werden. Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus im Januar 2016 verlinkte die Seite auf einen Clip, in dem der Holocaust verharmlost wurde. Facebook teilte auf Anfrage mit, man äußere sich grundsätzlich nicht zu einzelnen Seiten, unabhängig von deren Anhängerzahl oder politischer Gesinnung. Die Leugnung des Holocaust sei in Deutschland ein Straftatbestand, und entsprechende Beiträge würden gelöscht, sobald Nutzer sie meldeten. Holocaust-Leugnungen auf ausländischen Facebook-Seiten seien in Deutschland nicht abrufbar. Facebook wollte weder bestätigen noch dementieren, die Seite gesperrt zu haben. Theoretisch wäre es auch denkbar, dass der Administrator selbst die Seite verborgen hat.

Facebook-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Facebook-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur