Experten warnen vor dauerhaft steigenden Sozialbeiträgen

Mannheim – Angesichts immer neuer Lasten für die Sozialkassen warnen führende Wirtschaftsexperten vor dauerhaft steigenden Sozialbeiträgen. Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), sagte gegenüber der „Bild“-Zeitung (Freitag): „Wir sind an einem Wendepunkt.“ Nach mehreren Jahren mit stabilen und sinkenden Beitragssätzen werde es ab 2015 dauerhaft nach oben gehen.

„Die Sozialbeiträge werden nicht mehr stabil bleiben oder sinken, sondern steigen – die Frage ist nur, wie schnell und wie stark“, so Fuest. Der ZEW-Chef forderte die Bundesregierung auf, „alles zu tun, den Sozialkassen nicht noch zusätzliche Ausgaben aufzuhalsen“. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sprach ebenfalls von einem „Wendepunkt“. Die Beiträge würden zusammen genommen in den nächsten Jahren deutlich über die bisherige Zielmarke von 40 Prozent steigen. „Das hat auch die Politik mit zu verantworten, die zum Beispiel mit der Rentenreform und der Pflegereform den Sozialkassen zusätzliche Milliardenlasten aufbürdet“, sagte Fratzscher der Zeitung. Um den Beitragsanstieg abzumildern verlangte Fratzscher die Einführung der so genannten Flexi-Rente: „Sie führt dazu, dass Beschäftigte länger in die Rentenkasse einzahlen und das System entlasten.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige