Experten: Größte Ebola-Gefahr geht von Nigeria aus

Ebolavirus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ebolavirus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die größte Ebola-Gefahr geht laut dem Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) von Nigeria aus. Obwohl das Land bisher weniger als zehn Tote meldete, sei es wegen seiner starken Wirtschaft ein Hauptrisiko, sagte BNITM-Virologe Jonas Schmidt-Chanasit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Von der Metropole Lagos aus gehen Flüge in alle Welt.“

Schmidt-Chanasit hilft zurzeit in Brasilien, Ebola-Diagnosen zu verbessern. Ein neuer Test soll sie auf drei Stunden verkürzen. Ein Kollege erkundet in Nigeria, ob sich das Virus ausbreitet. Dass nun der erste Todesfall eine Flugstunde von Lagos entfernt auftrat, bereitet Schmidt-Chanasit Sorge. Sollte Ebola in dem 170 Millionen Einwohner starken, von ethnischer Gewalt erschütterten Nigeria grassieren, „wäre das eine grauenhafte Ausweitung der Krise“, so der Experte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige