Experte sieht entscheidende Fortschritte gegen Alzheimer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Münchener Forscher Christian Haass, Sprecher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen, sieht angesichts mehrerer neuer Studien mit Wirkstoffen gegen die Krankheit entscheidende Fortschritte gegen die Alzheimer-Demez: „Endlich beweisen Analysen schwarz auf weiß, dass die Testsubstanzen Demenz aufhalten, wenn man sie nur früh genug einsetzt“, erklärte er in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Haass bezieht sich auf drei Versuchsreihen, die unabhängig voneinander zeigten, dass sogenannte monoklonale Antikörper-Präparate „die geistige Leistungsfähigkeit von Alzheimer-Patienten stabilisieren“. „Die Ergebnisse sehen wirklich gut aus“, so der Forscher.

Internationale Pharmafirmen lassen derzeit vier verschiedene Antikörper testen. Die Medikamente sollen krankhafte Ablagerungen im Gehirn von Patienten auflösen. In Deutschland leben zirka 1,5 Millionen Menschen mit der Krankheit. Bis zum Jahr 2050 könnte die Zahl laut Prognosen auf 2,6 Millionen steigen.

Mann im Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann im Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur