Experte: Mehr Wohlstand in Afrika führt zunächst zu mehr Migration

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Steigender Wohlstand in Afrika führt nach den Worten des Entwicklungsexperten Thiele vorübergehend zu mehr Migration. „Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Migration aus Afrika automatisch sinkt, wenn die Armut zurückgeht“, sagte Professor Rainer Thiele vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (ifw) der „Welt“. „Das Gegenteil ist der Fall: Empirische Studien zeigen, dass mit steigendem Einkommen die Migration zunächst zunehmen wird.“

Thiele berät internationale Organisationen, darunter die Weltbank, und Bundesministerien zum Thema Afrika. Zur Begründung sagte Thiele: „Es können sich dann einfach mehr Menschen die teure Reise nach Europa leisten. Und sie werden kommen, weil die Wohlstandsunterschiede zwischen den afrikanischen Ländern und dem reichen Westen trotz leicht gestiegener Einkommen immer noch sehr groß sein werden.“ Mit Blick auf die Maßnahmen zum Schutz der EU-Außengrenzen und zur Bekämpfung der Schleuserkriminalität sagte Thiele: „Das sind nur kurzfristige Effekte. Die Migranten werden sich ihren Weg suchen. Sie werden sich von einer Flucht nur abhalten lassen, wenn die Maßnahmen immer restriktiver werden. Und zwar so restriktiv, dass sie mit einem liberalen Rechtsstaat nur noch schwer vereinbar sind.“ Die Migration werde in den kommenden Jahren weiter steigen – und zwar vor allem wegen der Bevölkerungsentwicklung, so Thiele.

Flüchtling, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtling, über dts Nachrichtenagentur