Experte: Argentinien droht keine Staatspleite

Straßenszene in Buenos Aires vor Argentinischem Nationalkongress (Parlament), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenszene in Buenos Aires vor Argentinischem Nationalkongress (Parlament), über dts Nachrichtenagentur

Buenos Aires – Dem wegen offener Schulden unter Druck geratenen Argentinien droht nach Auffassung des deutschen Wirtschaftsexperten Federico Foders keine erneute Staatspleite. „Von Zahlungsunfähigkeit der Argentinier kann gar keine Rede sein“, sagte Foders dem „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe). Das Land schuldet einer Gruppe Gläubiger rund 15 Milliarden US-Dollar.

Zwar sah es lange Zeit danach aus, als würden diese leer ausgehen und das Geld nicht zurückbekommen. In der vergangenen Woche entschied allerdings der Supreme Court, das Oberste Gericht der USA, dass das Land die Schulden komplett zurückzahlen müsse. Dabei handelt es sich um ein rechtsverbindliches Urteil, da die betreffenden Anleihen einst unter US-Jurisdiktion begeben wurden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige