Eva Luise Köhler: "First Lady" soll Ehrenamt bleiben

Berlin – Die Ex-First-Lady Eva Luise Köhler findet es nicht notwendig, die Position als Frau des Bundespräsidenten zu entlohnen. „Ich habe es immer als höchstes Ehrenamt empfunden“, sagte die Frau des früheren Bundespräsidenten Horst Köhler im Interview mit der Illustrierten „Bunte“. „Wenn man die Aufgabe zu genau definiert, engt man dieses Amt ein und verliert die Freiheit. Deshalb bin ich gegen eine Bezahlung.“

Einen Klub der ehemaligen First Ladys gebe es nicht, so Köhler. „Aber man hat immer mal wieder Kontakt und tauscht sich aus.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige