Europa-League-Finale: Sevilla gewinnt gegen Lissabon nach Elfmeterschießen 4:2

Fußball, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, über dts Nachrichtenagentur

Sevilla (dts Nachrichtenagentur) – Der FC Sevilla hat das Finale der Europa-League gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Emery setzte sich gegen Benfica Lissabon erst im Elfmeterschießen mit 4:2 durch. Damit hält der Fluch von Lissabon an, die auch zum achten Mal nicht das Finale der Euro-League gewinnen konnten.

Beide Mannschaften begannen sehr zaghaft, wobei sich die Spanier immer wieder durch hartes Einsteigen bemerkbar machten. Die erste Hälfte sah von beiden Mannschaften insgesamt nur zehn Torschüsse, Großchancen blieben selten und das Spiel zerfahren. Nach der Pause kamen beide Mannschaften wie verzaubert aus der Kabine und spielten druckvoll auf. Die Partie entwickelte sich zu einem sehenswerten und leidenschaftlichen Duell auf höchstem Niveau. Immer wieder entstanden aus Angriffen im Gegenzug Konter, die an den starken Leistungen beider Torhüter scheiterten. Obwohl beide zu zwingenden Torchancen kamen, blieb es bis zum Ende torlos und es ging in die Verlängerung. Auch in diesen zweimal fünfzehn Minuten gab es zwar mehrere Torszenen, aber keinen Abschluss. Gegen Ende der zusätzlichen Minuten mussten zahlreiche Spieler mit Krämpfen behandelt werden. So entschied sich das Finale erst im Elfmeterschießen. Für Lissabon vergaben Cardozo und Rodrigo, während Bacca, Mbia, Coke und Gameiro für Sevilla verwandelten.

Anzeige