EU will Kapazität von Gas-Pipeline aus Aserbaidschan verdoppeln

EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel – Die EU will die Kapazität einer Pipeline für Gas aus Aserbaidschan verdoppeln. Darauf haben sich der neue EU-Kommissar für die Energieunion, Maros Sefcovic, und der Präsident Aserbaidschans, Ilcham Alijew, sowie der türkische Energieminister Taner Yildiz verständigt, wie der „Spiegel“ berichtet. Damit reagiert die EU auf die Ankündigung Russlands, die South-Stream-Pipeline nicht zu bauen.

Die Alternativleitung soll Gas aus dem Kaspischen Meer über die Türkei bis nach Mitteleuropa transportieren. Geplant war die Pipeline zunächst für zehn Milliarden Kubikmeter jährlich. Rechnerisch könnte das Volumen nun auf bis zu 20 Milliarden Kubikmeter ausgeweitet werden. „Die technischen Voraussetzungen für eine Erhöhung der Kapazität sind vorhanden“, sagte Sefcovic dem „Spiegel“. „Alle Beteiligten gehen davon aus, dass die Pipeline bis 2019 fertiggestellt sein wird.“

Über dts Nachrichtenagentur