EU-Verkehrskommissarin will Vorschläge für europäische Maut vorlegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Brüsseler EU-Kommission hat konkrete Vorschläge für eine europäische Maut angekündigt. „Ich werde Ende Mai Gesetzesvorschläge zur Weiterentwicklung des Straßenverkehrs in Europa machen. Es geht darum, die Bedingungen für ein europäisches System zur elektronischen Mauterhebung einzuführen“, sagte die zuständige EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc der „Welt am Sonntag“.

Ziel sei es, so die EU-Kommissarin aus Slowenien, dass Autofahrer künftig alle Straßen in Europa nutzen können, ohne anhalten zu müssen. „Maut-Gebühren sollten künftig nach einem in Europa einheitlichen Verfahren automatisch abgebucht werden, entweder über ein Prepaid-System oder über monatliche Abrechnungen“, betonte Bulc. Die geplanten Gesetzesvorschläge bezeichnete die Kommissarin als „Chance für einen Modellwechsel bei der Maut“. Sie strebe eine streckenabhängige Maut in Europa an, sagte Bulc: „Künftig könnten Gebühren nach der Anzahl der gefahrenen Kilometer erhoben werden und danach, wer wie stark die Umwelt belastet. Deshalb ist es so wichtig, dass wir nun zügig einen gemeinsamen Rahmen schaffen. Ich erwarte, dass wir bis 2019 eine Einigung erzielen.“

Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur