EU-Kommission will härter gegen Hacker vorgehen

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die EU-Kommission will die Strafverfolgung von Cyberangriffen erleichtern. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der für Sicherheit zuständige EU-Kommissar Julian King: „Wir werden diesen Monat ein Konzept vorstellen, bei dem es um den Zugang zu elektronischen Beweisen geht. Das ist eine der großen Hürden bei der Strafverfolgung von Cyber-Kriminalität.“

Das Problem sei, dass Beweise meist in die Gerichtsbarkeit eines anderen Landes fallen. „Im Moment ist es noch sehr schwierig, schnellen Zugang zu diesen Daten zu bekommen“, sagte King. Diese Hürden würden die Strafverfolgung verlangsamen. „Wir wollen den Zugang vereinfachen.“ Eine gemeinsame Sicherheitsagentur soll zudem die Zusammenarbeit der einzelnen EU-Länder besser koordinieren und so Angriffe besser abwehren. Die Projekte sind Teil der Sicherheitsagenda, die die EU-Kommission 2017 vorstellte.

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur