Etwa 1,1 Millionen Flüchtlinge 2015 in Deutschland registriert

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im zurückliegenden Jahr sind etwa 1,1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland registriert worden. Das teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch mit. Die Zahl der gestellten Asylanträge ist mit 476.649 im zurückliegenden Jahr demnach um 135 Prozent gegenüber 2014 gestiegen.

Die Hauptherkunftsländer waren im Jahr 2015 Syrien, Albanien und Kosovo, gefolgt von Afghanistan, Irak und Serbien. Im Jahr 2015 hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 282.726 Entscheidungen (Vorjahr: 128.911) getroffen. Insgesamt 137.136 Personen (48,5 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt. Abgelehnt wurden die Anträge von 91.514 Personen (32,4 Prozent). Anderweitig erledigt (zum Beispiel durch Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages) wurden die Anträge von 50.297 Personen (17,8 Prozent). „Mit über 476.649 Asylanträgen haben wir im vergangenen Jahr die bislang höchste Zahl von Asylbewerberzugängen erreicht, die je in Deutschland verzeichnet worden ist. Die tatsächliche Zahl der zum Zwecke der Asylantragstellung eingereisten Personen liegt deutlich höher“, sagte Innenminister Thomas de Maizière mit Blick auf die Zahlen.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur