Estlands Außenminister fordert besseren Nato-Schutz für sein Land

Brüssel – Vor dem Hintergrund laufender Beratungen der Nato-Außenminister in Brüssel hat Estlands Chefdiplomat Urmas Paet einen besseren Schutz seines Landes durch das Verteidigungsbündnis gefordert. „Wir werden bei der Sicherheit unseres Landes keine Kompromisse eingehen“, sagte Paet mit Blick auf die Ukraine-Krise der „Welt“. „Estland hält es für nötig, dass Nato-Truppen permanent auf seinem Gebiet stationiert sind solange die Sicherheitslage in Europa instabil ist. Kollektive Verteidigungsbereitschaft und Solidarität zwischen den Nato-Partnern sind von fundamentaler Bedeutung.“

Zu seinen Erwartungen an das Treffen der Außenminister sagte Paet, der auch selbst an dem Treffen teilnimmt: „Wir erwarten, dass die Beziehungen zwischen der Nato und Russland bewertet werden und dass über die nächsten Schritte beraten wird, wie wir mit Russlands Aggression gegen die Ukraine und die konsequente Destabilisierung der Sicherheit in Europa umgehen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige