Erster Ebola-Verdachtsfall in der Schweiz

Lausanne – In der Schweiz gibt es einen ersten Ebola-Verdachtsfall: Ein aus Guinea stammender Jugendlicher sei am Dienstag in das Universitätsklinikum Lausanne eingeliefert worden, teilte das Bundesamt für Gesundheit mit. Der Guineer sei in der vergangenen Woche in einer Asyl-Empfangsstelle im Kanton Waadt angekommen. Dort habe er erklärt, ein Mitglied seiner Familie sei an Ebola gestorben.

Er sei daher nicht in der Empfangsstelle aufgenommen worden, sondern umgehend zur Überwachung in ein Krankenhaus gebracht worden. Am Dienstag sei dann Fieber aufgetreten, weshalb er als Ebola-Verdachtsfall eingestuft worden sei. Ob der Jugendliche tatsächlich an der Krankheit leide, müsse noch abgeklärt werden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige