Erster Ebola-Fall im Senegal

Ebolavirus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ebolavirus, über dts Nachrichtenagentur

Dakar – Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat nun ein weiteres Land erreicht. Die Gesundheitsministerin des Senegal bestätigte am Freitag, dass sich ein aus dem Nachbarland Guinea stammender Mann infiziert habe. Damit sind nun in sechs afrikanischen Ländern Ebola-Fälle bekannt.

Betroffen waren bislang Guinea, Liberia, Sierra Leone und Nigeria. Vor einigen Tagen hatte auch die Demokratische Republik Kongo erste Todesfälle bestätigt. Nach neuesten Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die auf den bis zum 25. August gemeldeten Fällen beruhen, sind in Westafrika 3.052 Menschen an dem Virus erkrankt und 1.546 davon gestorben. Besonders aus Liberia seien zuletzt vermehrt Ebola-Erkrankungen gemeldet worden. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung der Ebola-Viren erfolgt durch direkten Körperkontakt und bei Kontakt mit Körperausscheidungen infizierter Personen per Kontakt- beziehungsweise Schmierinfektion. Weiterhin ist eine Übertragung per Tröpfcheninfektion (aerogene Transmission), durch Geschlechtsverkehr und nach der Geburt (neonatale Transmission) möglich. Die Inkubationszeit variiert zwischen 2 und 21 Tagen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige