Erste Banken senken die Dispo-Zinsen

Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt – Eine Woche nach der EZB-Leitzinssenkung gibt es erste Reaktionen der Geschäftsbanken. Wie „Bild“ (Donnerstag) meldet, wollen einige Institute in den nächsten Wochen den Dispozins für Kunden von Girokonten senken. Demnach wollen die Deutsche Bank und die Berliner Bank zum 15. September ihre Dispo-Konditionen um jeweils 0,1 Prozentpunkte auf höchstens 11,7 Prozent (je nach Kontotyp) verringern.

Bei der Norisbank sinkt der Satz von 11,15 Prozent auf 11,05 Prozent. Die Commerzbank kürzt den Dispo zum 22. September von 11,4 Prozent auf 11,25 Prozent, schreibt „Bild“ weiter. Die Postbank ändert ebenfalls ihre Konditionen: Ab Mitte September werden statt 11,95 Prozent dann 11,73 Prozent beim „Giro-Plus“ fällig. Die Santander Consumer Bank reduziert den Dispo zum 1. Oktober von derzeit 8,15 bis 11,4 Prozent auf 8,05 bis 11,3 Prozent. Dagegen sind unter anderem bei Targobank, Hamburger Sparkasse und der Sparkasse Köln/Bonn derzeit keine Zinssenkungen geplant.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige