Erolzheim – Wohnhauseinbrecher durchwühlen Schränke und Schubladen

Foto: CosmosDirekt

Foto: CosmosDirekt

In der Zeit zwischen 17 Uhr und 17.45 Uhr wurde am Mittwoch, 10.12.2014, im Hopfengartenweg in Erolzheim, Lkrs. Biberach, in ein Wohnhaus eingebrochen. Nach dem Aufwuchten einer Terrassentüre wurde das gesamte Haus durchsucht. Um unbemerkt zu bleiben, zerstörten der oder die Täter die durch Bewegungsmelder gesteuerte Flurbeleuchtung. Sachschaden und Beute stehen noch nicht fest. Die Polizei, Telefon 07352/202050, bittet Anwohner, Anlieferer, Passanten und andere Zeugen um Mitteilung zu nicht bekannten Personen oder Fahrzeugen, die am Nachmittag in Erolzheim aufgefallen sind.

Bitte Beachten:

Verständigen Sie im Falle von verdächtigen Wahrnehmungen umgehend die Polizei. Geräusche von splitterndem Holz, Glasbruch oder hochgeschobenen Rollläden können ebenso Anzeichen eines Einbruchs sein wie zum Beispiel fremde Personen auf dem eigenen – oder dem Nachbargrundstück. Wählen sie in solchen Fällen den Notruf 110, damit die Polizei schnell zur Stelle ist, empfiehlt Uwe Krause, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Ulm.

Um sich selber wirkungsvoll zu schützen, sollte man einige Grundsätze beachten: Türen und Fenster schließen, Abwesen-heit nicht zeigen (offene Garage, voller Briefkasten), bei Abwesenheit am Abend Licht einschalten – Steuerung mit Zeitschaltuhr, Licht durch Bewegungsmelder im Außenbereich, Absprache mit Nachbarn, keine größeren Geldbeträge und wertvollen Schmuck im Haus lassen, einbruchshemmende Beschläge an Fenster und Türen und andere Sicherungstechnik verwenden, keine Hilfsmittel wie Leitern, Werkzeuge oder Steckdosen im Außenbereich liegen lassen. Diese und viele andere Tipps erhalten sie bei den Kriminalpolizeilichen Bera-tungsstellen und auf www.k-einbruch.de .