Erolzheim – Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und Verletzten hieß das Übungsstichwort

Lkrs. Biberach/Erolzheim | 05.10.2011 | 11-1133

Mittwochabend, 05.10.2011, 20.00 Uhr, hieß es für die Feuerwehr Erolzheim „Übung, Übung – Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und verletzten Personen an der Kläranlage Erolzheim – Übung, Übung“.

DSC 0609Beim Eintreffen an der Unglücksstelle stellte sich für die Einsatzkräfte die Lage wie folgt dar: Auf den ersten Blick zwei Pkw, die vor der Kläranlage verunglückt sind, mit jeweils zwei schwerverletzten Insassen, die in den Fahrzeugen eingeklemmt waren. Die Verletzten wurden durch Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Erolzheim dargestellt. Ein weiterer Pkw, der mit hoher Geschwindigkeit an die Unfallstelle herangefahren war, wich nach rechts aus und verkeilte sich zwischen zwei Hochbehältern an der Kläranlage. Der Führer dieses Fahrzeuges war ebenfalls schwerverletzt und eingeklemmt.

Einsatzleiter, Gruppenführer und Wehrmänner mussten nun die Lage sichten, Aufgaben verteilen und ruhig und besonnen an die Herausforderung herangehen. Es musste für zwei Abschnitte der Brandschutz sichergestellt werden, hydraulisches Rettungsgerät (Rettungsschere, -spreizer und Presszylinder) einsatzbereit gemacht werden, die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet werden. Die verunfallten Personen wurden während der gesamten Rettungsaktion von einem Wehrmann betreut, der sie immer wieder ansprach und sie über die einzelnen Schritte informierte.

Bei der Übung konnten die Feuerwehrmänner verschiedene Positionen besetzen, um den Umgang mit dem technischen Gerät zu vertiefen. Der gesamte Einsatz zeigte wie routiniert, die freiwilligen Helfer mit ihren Aufgaben umgehen. Wir vergessen all zu oft, dass es sich bei den Freiwilligen Feuerwehren um Frauen und Männer handelt, die tagtäglich ihren Mann im Berufsleben stehen müssen und in der Freizeit für die Gemeinschaft 365 Tage im Jahr zur Verfügung stehen.

Am Ende der Einsatzübung wurden vom Einsatzleiter Manfred Stärk nochmals die einzelnen Maßnahmen und Einsatzstationen angesprochen und analysiert. Auch die Wehrmänner konnten hier nochmals Fragen stellen und Anregungen geben.

Das Team von new-facts hatte bei dieser Übung auch die Möglichkeit Bilder zu machen, die im normalen Einsatz aus Respekt gegenüber den Verletzten und Angehörigen nicht gemacht werden. Wir konnten den Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten dokumentieren und auch die oft schwierige Rettung der Verletzten aus den Fahrzeugen mit Schaufeltrage und anderen Hilfsmitteln. Unsere Bilder von den Einsatzereignissen beginnen in der Regel dann, wenn die Verletzten durch die Feuerwehr befreit wurden und vom Rettungsdienst versorgt sind.

 [maxgallery name=“11-1133/gallerie3{/gallery}

[maxgallery name=“11-1133/gallerie4{/gallery}

[maxgallery name=“11-1133/gallerie5{/gallery}

[maxgallery name=“11-1133/gallerie6{/gallery}

Anzeige