Ermittlungen gegen Polizisten wegen Kölner Silvesternacht

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelt wegen des Verdachts auf unterlassene Hilfeleistung gegen Polizisten, die in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof eingesetzt wurden, sowie gegen Verantwortliche der Polizei Köln. Das berichtet das Nachrichten- Magazin „Der Spiegel“ in seiner NRW-Ausgabe. Derzeit laufen 68 Ermittlungsverfahren in dem Zusammenhang.

Nach den massenhaften sexuellen Übergriffen an Silvester waren zahlreiche Anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung durch nicht namentlich genannte Polizisten, aber auch gegen den damaligen Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers eingegangen. Nun hat die Staatsanwaltschaft konkrete Schritte eingeleitet: Es wurden Auskünfte bei der Polizei angefragt, um zu klären, welche Polizisten betroffen sein könnten. Offenbar Geschädigte wurden vernommen, Hinweisgeber kontaktiert. Bislang gebe es aber „keine zureichenden Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Aachen.

Kölner Hauptbahnhof, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kölner Hauptbahnhof, über dts Nachrichtenagentur