Ermittlungen gegen 19 Bundesbedienstete wegen Korruptionsverdachts

Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Gegen 19 Bundesbedienstete sind im Jahr 2013 Ermittlungen wegen Korruptionsverdachts eingeleitet worden. Das berichtet „Bild“ (Mittwoch) unter Berufung auf den Report des Bundesinnenministeriums zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung. Danach waren von den Ermittlungen vier Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes betroffen.

Sie sollen in deutschen Auslandsvertretungen Bestechungsgelder für die Erteilung von Visa kassiert haben. Bei den anderen Korruptionsverdächtigen handelt es sich um Mitarbeiter von untergeordneten Behörden der Ministerien für Arbeit (5 Fälle), Inneres (4), Finanzen (3), Verteidigung (2) und Verkehr (1). Im Jahr 2012 hatte es insgesamt zwölf Korruptionsverdachtsfälle in der Bundesverwaltung gegeben.

Über dts Nachrichtenagentur