Ermittler: Hackerangriff auf Uni Tübingen kam aus den USA

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Der Angriff antisemitischer Hacker auf die Universität Tübingen im April kam offenbar aus den USA. Die Staatsanwaltschaft Tübingen erklärte laut „Spiegel“, Spezialisten der Polizei Reutlingen hätten Druckaufträge einer IP-Adresse dort zugeordnet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Volksverhetzung gegen Unbekannt.

Am 20. April, dem Geburtstag Adolf Hitlers, hatten Drucker mehrerer Tübinger Uni-Instituten ein Pamphlet ausgeworfen, das mit „Deutschland erwache“ überschrieben war und Hetze gegen Juden enthielt. Ähnliche Ausdrucke fanden sich auch an anderen Unis. Auf ungesicherte, über das Internet anzusteuernde Drucker zuzugreifen sei „für geübte Hacker kein Problem“, sagte ein Ermittler.

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur