Erkheim – Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erkheim

Lkrs. Unterallgäu/Erkheim + 05.01.2013 + 13-0033

05-01-2013 feuerwehr-erkheim generalversammlung-2013 new-facts-eu

Am Samstag Abend, 05.01.2013, fand in Erkheim die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Unter den Gästen war der zweite Bürgermeister Hack und zahlreiche Mitglieder des Gemeinderates und der zuständige Kreisbrandmeister Bayer.

Kommandant Engel hielt einen Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem die Feuerwehr insgesamt zu 37 Einsätzen alarmiert wurde. Darunter waren zwei Mittelbrände, ein Kleinbrand, die Auslösung von einer Brandmeldeanlage (BMA), vier kleinere technische Hilfeleistungen, vier Einsätze bei Verkehrsunfällen, vier Sicherheitswachen und neun Absperrdienste. Insgesamt musste die Feuerwehr Erkheim elf mal auf die BAB A96 ausrücken. Bei den Einsätzen waren insgesamt 450 Mann im Einsatz und leisteten dabei rund 730 Stunden.

Insgesamt sind in der Erkheim 69 Männer bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, davon sind 23 Einsatzkräfte atemschutztauglich. Im Bereich der Jugendfeuerwehr sind elf Jugendliche aktiv, dazu kommen noch zehn aus dem Ortsteil Arlesried. Im Bereich der Jugendfeuerwehr sind auch fünf Mädchen im Feuerwehrdienst.

Im vergangen Jahr wurden 72 Gruppen-, vier Zugübungen und eine Großübungen mit den Ortsteilen Daxberg, Arlesried und Schlegelsberg. 13 mal wurde das Leistungsabzeichen die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz abgelegt und neun Mal im Löscheinsatz. Engel lobte das Große Arrangement bei der Aus- und Weiterbildung. So besuchten zahlreiche Feuerwehrmänner Lehrgänge auf Landkreisebene und ebenso auf den Feuerwehrschulen.

Jugendwart Schöpf freute sich der Generalversammlung den 17. Jahresbericht über die Jugendarbeit der Feuerwehr Erkheim/Arlesried hier vorstellen zu dürfen. Der Nachwuchs der Wehr ist gesichert. Mit 21 Jugendlichen ist die Jugendfeuerwehr gut aufgestellt. Auch ist der Nachwuchs auf einem guten Wissenstand. Beim Schwäbischen Leistungswettbewerb am 22.09.2012, in Augsburg, mit 150 teilnehmenden Gruppen, erreichte die Gruppe der Jugendfeuerwehr Erkheim Platz 41 und die Gruppe aus Arlesried Platz 20.

Bei der Generalversammlung am Samstag wurde ebenfalls das Kommando neu gewählt. Die Wahlperiode dauert sechs Jahre an. Wolfgang Engel wurde wieder zum Kommandanten der Wehr gewählt. Thomas Seitz und Tobias Wetzler zu den Stellvertretern. Adalbert Bartenschlager hatte sich nicht mehr als Stellvertreter aufstellen lassen, da er beruflich zeitlich sehr gebunden ist.

Der stellvertretende Bürgermeister Hack entschuldigte Dr. Wassermann, für seine Abwesenheit. Hack bedankte sich bei der Führung und den Kameraden der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft und das große zeitliche Arrangement was jeder einzelne für sein Ehrenamt aufbringt. Ihm ist bewusst, dass der Druck im beruflichen Alltag mit Überstunden, Montagearbeiten für den einzelnen Feuerwehrmann eine zusätzliche Belastung zu dem Ehrenamt darstellt und es umso erfreulicher ist, dass doch so viele freiwillig für den nächsten da sind. Auch die Marktgemeinde Erkheim muss auf ihre Finanzen achten. Hohe Zinsbelastungen für Darlehen fordern ein striktes haushalten. Jedoch versucht die Gemeinde, ihrer Feuerwehr die Gerätschaften zu stellen, die sie benötigt. So hält der Bürgermeister und die Gemeinderäte auch weiterhin am neuen Feuerwehrkonzept Erkheim fest. Hier sollen die Ortsteilwehren aufgerüstet werden und mehr in das Einsatzgeschehen der Marktwehr eingreifen und unterstützen.

Kreisbrandmeister Bayer ging in seiner Rede nochmals auf das vernüftige neue Feuerkonzept Erkheim ein. Mit der Einbindung der Ortsteilwehren ist die Feuerwehr Erkheim zu jederzeit personell in der Lage, bei Einsätzen voll umfangreich zu helfen. Es macht Sinn dass die Angestellten und Arbeiter, die tagsüber in der Marktgemeinde beschäftigt sind, auch mit der Erkheimer Feuerwehr ausrücken. Auch die Neubeschaffung des Lkw-Versorgung, für den Ortsteil Schlegelsberg, der leider ohne öffentliche Zuschüsse der Regierung von Schwaben, beschafft wird, ist ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes. Sobald das Fahrzeug einsatzklar in Schlegelsberg stationiert ist, wird der Verkehrssicherungsanhänger aus Erkheim dorthin verlegt und die Schlegelsberger Ortsteilwehr wird dann bei Einsätzen auf der BAB A96 die Verkehrsabsicherung übernehmen.

Thomas Kirchmaier wurde mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre vom Bayerischen Innenministerium geehrt. Die Ehrung erfolgte durch den Kreisbrandmeister Bayer und Kommandant Engel. Ebenfalls den Glückwünschen angeschlossen hatte sich der stellvertretende Bürgermeister Hack.

Die Marktgemeinde Erkheim kann stolz auf ihre Freiwillige Feuerwehr sein. Das Kommando arbeitet zukunftsorientiert und hat die Zeichen der Zeit erkannt und reagiert mit neuen Konzepten.



Anzeige