Erkheim – 14 Teilnehmer beim Fachlehrgang „Führungstrupp“

Lkrs. Unterallgäu/Erkheim + 28.09.2013 + 13-1742

28-09-2013 kreisbrandinspektion-unterallgau lehrgang-einsatzorganisation poeppel new-facts-eu20130928 titel

Für die Abwicklung von Bränden, Unfällen, Unwetterlagen oder anderer Ereignisse, die den Einsatz von Feuerwehren, Rettungsdienst, Polizei, der Integrierten Leitstelle und anderer BOS-Behörden notwendig machen, ist es notwendig das Einsätze organisiert ablaufen. Hierzu gibt es in der Kreisbrandinspektion im Landkreis Unterallgäu den Fachbereich „IuK, Funk, ILS, KEZ“, der entsprechende Schulungen für die Einsatzkräfte anbietet und durchführt. Das Team um Kreisbrandmeister Hans-Peter Schneider besteht aus Führungskräften aus den unterschiedlichsten Wehren, die zu ihrem normalen Feuerwehrdienst sich hier nochmals spezialisiert haben und einbringen.

Am Freitag, 27.09.2013 und Samstag, 28.09.2013, wurde im Feuerwehrhaus Erkheim ein Kurs zum Thema „Führungstrupp“ durchgeführt. Die 14 Teilnehmer aus dem Landkreis Unterallgäu lernten in den beiden Tagen wie Lagekarten geführt werden, wie eine Einsatzdokumentation aussehen sollte und vor allem warum diese Führungshilfsmittel bei Einsätzen so wichtig sind. Ein Planspiel bildete den Abschluss des Kurses. Die Teilnehmer wurden in zwei Teams aufgeteilt, die über Funk Einsatzinformationen von einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens übermittelt bekommen haben. Anhand der Meldungen musste eine Einsatzskizze (Lagekarte) erstellt werden, aus der die Standorte der einzelnen Einsatzmittel hervorging, die Stärke der Kräfte, wie mit den Führungskräften kommuniziert werden kann (Funk, Mobilfunktelefon) und welche Einheiten wo in Bereitschaft stehen. Parallel dazu musste ein Einsatztagebuch geführt werden. Hier mussten alle Einsatzrelevanten Entscheidungen und Ereignisse zeitlich dokumentiert werden. Für die Lehrgangsteilnehmer war dies ein einschneidendes Erlebnis. Sie mussten im Team arbeiten und Informationen sekundenschnell umsetzen. Nach Beendigung stellten die beiden Gruppen ihre Lagekarte vor und beschrieben ihr erlebtes. Alle 14 Teilnehmer haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen und werden zukünftig in ihrem Wehren das erlernte Wissen an ihre Kameradinnen und Kameraden weitergeben.

Es ist immer wieder eindrucksvoll mit welchem Einsatz, die Lehrgangsteilnehmer, an diesen Fortbildungen mit Leib und Seele dabei sind – und das alles im ehrenamtlichen Bereich.

 

 

Anzeige