Erdgas-Heiztechnik der Zukunft – eine von insgesamt 80 Brennstoffzellen-Heizungen in Deutschland steht nun in Buxheim

Inbetriebnahme der Brennstoffzellenheizung am 13.10.2014 Von li. n. re.: die Bauherren Herr Seitner, Herr Baader und Frau Seitner, Marcus Geske (Stadtwerke Mem-mingen), Silvio Obeth (Fa. Krebs), Energieberater Wolfgang Courage, Jens Durdel (Fa. Krebs), Norbert Ro-mert (2. Bürgermeister der Gemeinde Buxheim) sowie Mario Stanojevic (Fa. Vaillant) Foto: Stadtwerke

Inbetriebnahme der Brennstoffzellenheizung am 13.10.2014
Von li. n. re.: die Bauherren Herr Seitner, Herr Baader und Frau Seitner, Marcus Geske (Stadtwerke Mem-mingen), Silvio Obeth (Fa. Krebs), Energieberater Wolfgang Courage, Jens Durdel (Fa. Krebs), Norbert Ro-mert (2. Bürgermeister der Gemeinde Buxheim) sowie Mario Stanojevic (Fa. Vaillant) Foto: Stadtwerke

Erdgas-Heiztechnik der Zukunft – eine von insgesamt 80 Brennstoffzellen-Heizungen in Deutschland steht nun in Buxheim

In Zeiten der Energiewende wird Heizen auf Basis von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) immer wichtiger. Dabei erzeugt ein sogenanntes Blockheizkraftwerk dezentral Strom und nutzt gleichzeitig die Abwärme für den Heiz- und Warmwasserbedarf. Der Einsatz von Erdgas unterstützt die Wirtschaftlichkeit. Eine runde Sache also, die sich nicht nur für die Umwelt, sondern wegen der hohen Wirkungsgrade auch für den Betreiber rechnet.

In Zukunft wird es jedoch noch weiter gehen: Erdgasbetriebene Brennstoffzellen-Geräte erhöhen die Effizienz weiter und machen die Technik auch für Wohnhäuser verfügbar. Die Firma Vaillant hat nun als erster Hersteller von Heiz- und Lüftungstechnik eine solche Brennstoffzellenheizung entwickelt und installiert derzeit 80 solcher Geräte, verteilt über ganz Deutschland. Der Praxistest soll die Marktreife der Geräte unter Beweis stellen und in den nächsten 3 Jahren wertvolle Daten liefern, um die Technologie weiter zu optimieren.

Eine der Brennstoffzellen steht nun auch bei Familie Baader / Seitner in Buxheim. Ihr Mehrgenerationenhaus wurde umgebaut und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Ökologisches und wirtschaftliches Heizen stand im Vordergrund. Genau der richtige Einsatz also für die neue Heiztechnik.

Auch dem partnerschaftlichen Zusammenwirken aller Beteiligten ist es zu verdanken, dass eines der 80 Geräte dort eingebaut werden konnte. Neben der Familie Baader und der Fa. Vaillant haben auch der Memminger Installateurbetrieb L. Krebs GmbH, die Stadtwerke Memmingen sowie Energieberater Wolfgang Courage zum Gelingen des Projektes beigetragen.

Das neue Brennstoffzellen-Heizgerät liefert eine Leistung von 1 kW Strom und 2 kW Wärme. Dazu wird aus dem eingesetzten Erdgas Wasserstoff gewonnen. Bei der anschließenden Reaktion mit Sauerstoff entsteht Wärme und Strom. Beides kann direkt im Haushalt der Familie Baader verwendet werden. Die Brennstoffzelle arbeitet dabei geräuschlos, wirtschaftlich und reduziert den CO2-Ausstoß gegenüber anderen Energieträgern deutlich.

Anzeige