Erdbeben im Rhein-Main-Gebiet schwächer als zunächst vermutet

Frankfurt (dts Nachrichtenagentur) – Das Erdbeben, das am Samstagabend um 18:46 Uhr in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg zu spüren war, war offenbar schwächer als zunächst vermutet. Das Geoforschungszentrum Potsdam stufte die Stärke von zunächst 4,7 nach und nach auf 3,6 herab. Das Beben war unter anderem in Frankfurt, Mainz, Wiesbaden und Mannheim deutlich zu spüren gewesen, das Epizentrum lag im Süden von Darmstadt, nach ersten Angaben in einer Tiefe von 10 Kilometern.

Berichte über größere Schäden gab es zunächst nicht. Zeugen berichteten aber davon, dass in Wohnungen einzelne Gegenstände heruntergefallen seien.

Anzeige