Erbach – Überholt, Gegenverkehr gestreift und gegen Baum

Ulm/Erbach + 08.12.2012 + 12-2888

08-12-2012 erbach vu zwiebler new-facts-euZwei schwer verletzte Insassen eines Kleintransporters und 30.000 Euro Sachschaden sind die Folgen einer rücksichtslosen Fahrt eines vermutlich betrunkenen 36-Jährigen.

Wie aus einem Lehrfilm gegen Alkohol am Steuer muss sich die Situation für eine Autofahrerin dargestellt haben. Sie fuhr am Samstag Abend, 08.12.2012, gegen 17.00 Uhr, auf der L 240 von Erbach in Richtung Donaustetten. Kurz nach Erbach wurde sie von einem Kleintransporter überholt. Dieser geriet danach auf das rechte Bankett und steuerte dagegen. Im weiteren Streckenverlauf hielt dieser sich überwiegend an der Fahrbahnmitte.

In der folgenden Rechtskurve  streifte er einen entgegen kommenden BMW, welcher auf der gesamten linken Seite eingedellt wurde. Der 59-jährige BMW-Fahrer blieb unverletzt. Am BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Trotz des Unfalls fuhr der Kleintransporter einfach weiter und setzte zum nächsten Überholvorgang an. Dabei stieß er mit dem vorderen rechten Eck gegen den zu überholenden Nissan Geländewagen. An diesem entstand hinten links ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Durch den Aufprall wurde der Kleintransporter nach links von der Fahrbahn gewiesen und prallte frontal gegen einen Baum. Die 21-jährige Fahrerin des Nissan blieb unverletzt.

Der Fahrer des Kleintransporters und sein 32-jähriger Beifahrer wurden eingeklemmt und erlitten schwere, lebensgefährliche Verletzungen. Sie mussten durch die Feuerwehren Ulm und Erbach aus dem Wrack geschnitten werden. Im Fahrzeug fanden sich zusätzliche Hinweise, dass die Insassen erheblich betrunken sein könnten. Durch den Bereitschaftsrichter wurde deshalb die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die L 240 war bis ca. 18.50 Uhr gesperrt.


Foto: Zwiebler



Anzeige