Erbach – Fahndung nach Verursacher eines tödlichen Verkehrsunfalls bei Ringingen

spurensicherungKeine heiße Spur gibt es bei den Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall, bei dem am 13.09.2014 bei Ringingen ein Fußgänger von einem Pkw erfasst und getötet worden war. Der Unfallverursacher war nach dem Zusammenstoß geflüchtet.

Die Polizei konnte bisher eine Vielzahl von Personen ermitteln, die sich im Unfallzeitraum in der Nähe der Unfallstelle aufgehalten oder die Strecke befahren hatten. Ebenso wurden zahlreiche Autowerkstätten und Kfz-Lackierereien überprüft. Ein konkreter Tatverdacht resultierte hieraus bislang jedoch nicht. Die Vernehmungen und Überprüfungen sind noch nicht abgeschlossen.

Ausgewertet werden konnte inzwischen der an der Unfallstelle aufgefundene Lacksplitter. Laut dem Untersuchungsbericht des Landeskriminalamtes handelt es sich um eine pastellblaue Farbe, die als Reparaturlack, unter anderem über Internetportale, vertrieben wird. Ob der Lack tatsächlich vom unfallverursachenden Pkw stammt ist nicht gesichert. Der Lackpartikel könnte sich auch schon einige Zeit vor dem tödlichen Zusammenstoß auf der Fahrbahn befunden haben.

Auch nach der Verteilung und dem Aushang von Fahndungsflyern und Plakaten gingen insgesamt nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung ein. Polizei und Staatsanwaltschaft weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass auch anonymen Hinweisen intensiv nachgegangen wird. Schriftliche oder telefonische Mitteilungen können bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden. Auf der Internetseite www.polizei.bw.de besteht die Möglichkeit über ein anonymes Hinweisgebersystem oder über die „Internetwache“ sachdienliche Nachrichten und Hinweise zu übermitteln.

Anzeige