Equal Pay Day: Netzaktivistin unterstützt Vorschlag zu Offenlegung von Gehältern

Berlin – Die Netzaktivistin Anne Wizorek, die vor zwei Jahren unter dem Hashtag #aufschrei auf Twitter eine Debatte über Sexismus und Gleichberechtigung in Deutschland angestoßen hat, unterstützt den „Equal Pay Day“ als „ein Mittel, um die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern einzuebnen“. In einem Interview mit der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe) unterstützte sie auch den Vorschlag von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD), das Offenlegung von Gehältern gesetzlich vorzuschreiben. „Lohntransparenz würde nicht nur Frauen helfen. Auch einige Männer würden dann vermutlich merken, dass sie weniger verdienen als der ihnen gleichgestellte Kollege“, sagte sie der Zeitung.

Frauen könnten dann auch besser um ihr Gehalt verhandeln, wenn sie wüssten, „dass männliche Kollegen für die gleiche Arbeit besser bezahlt werden“. Außerdem sei es ein Problem, dass typische „Frauenberufe“, zum Beispiel Erzieherin oder Altenpflegerin, sehr schlecht bezahlt werden. „Derzeit ist die unverzichtbare Arbeit mit Menschen in der Regel weniger wert als die Arbeit mit Maschinen“, so Wizorek.

Über dts Nachrichtenagentur