Eon-Chef Teyssen fährt jetzt mit dem Fahrrad zum Dienst

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Bei der zum 1. Januar anstehenden Umwandlung der Eon SE in einen reinen Öko-Energiekonzern geht der Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen mit persönlichem Beispiel voran: Der Manager lässt inzwischen auf dem Weg zu dienstlichen Terminen die Limousine meist stehen. „Ich fahre jetzt überall so oft wie möglich Rad“, sagte Teyssen der „Welt am Sonntag“. Deutschlands größter Energiekonzern Eon gründet zum 1. Januar das Geschäft mit Kohle- und Gaskraftwerken sowie das Handelsgeschäft in das neu gegründete Unternehmen „Uniper“ aus.

Das neue Unternehmen bezieht die Räumlichkeiten der bisherigen Eon-Zentrale am Düsseldorfer Rheinufer. Nach dem geplanten Börsengang von Uniper will sich Eon vollständig aus der fossilen Energieerzeugung zurückziehen. Eon selbst konzentriert sich künftig auf das für die Energiewende wichtige Geschäft mit erneuerbaren Energien, den Verteilnetzen und dem Vertrieb. Hauptquartier der „neuen“ Eon wird die ehemalige Zentrale der Ruhrgas AG in Essen. Vorstandschef Teyssen übernimmt die Führung des neu ausgerichteten Konzerns in persönlicher Topform: Durch morgendliches Laufen, Radfahren und einem neuen Ernährungskonzept hat der 56-jährige Manager in den vergangenen Monaten rund 30 Kilogramm abgenommen.

Fahrradfahrer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahrradfahrer, über dts Nachrichtenagentur