Entwarnung nach Erdbeben in Japan

Tokio – Nach einem Erdbeben der Stärke 6,8 in der Nähe der japanischen Insel Honshu haben die Behörden Entwarnung gegeben. Wie die japanische Nachrichtenagentur „Kyodo“ berichtet, seien nur kleine Tsunami-Wellen auf dem Festland eingetroffen. Die Tsunami-Warnung galt für die Pazifikküste der Präfekturen Fukushima, Iwate und Miyagi.

In der Präfektur Fukushima hat es den Angaben zufolge drei Verletzte gegeben. Am havarierten Kernkraftwerk soll es der Betreiberfirma Tepco zufolge keine Probleme gegeben haben. Das Kernkraftwerk Fukushima war im Jahr 2011 bei einem starken Erdbeben und einem darauf folgenden schweren Tsunami zerstört worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige