Entwarnung nach Ebola-Verdacht in Oberhausen

Oberhausen – Ein Ebola-Verdachtsfall in der nordrhein-westfälischen Stadt Oberhausen hat sich nicht bestätigt: Die Bio-Task-Force der Berufsfeuerwehr Essen habe Entwarnung gegeben, sagte ein Sprecher der Stadt Oberhausen der dts Nachrichtenagentur. Der Betroffene werde nun in einem Krankenhaus in Oberhausen behandelt. Die neun Personen, mit denen er zuvor Kontakt hatte, seien aus der Isolation entlassen worden.

Zuvor hatte die „Bild-Zeitung“ berichtet, ein Mann der vor Kurzem aus Westafrika eingereist sei, habe über hohes Fieber und Erbrechen geklagt. Daraufhin seien die Behörden wegen des Verdachts auf Ebola informiert worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige