Entführungen durch Boko Haram: Gauck kondoliert Nigerias Präsident

Berlin/ Abuja (dts Nachrichtenagentur) – Bundespräsident Joachim Gauck hat dem Präsidenten von Nigeria, Goodluck Jonathan, anlässlich der Anschläge und Massenentführungen von Schülerinnen durch die Terrorgruppe Boko Haram ein Kondolenzschreiben übersandt. „Mit tiefer Bestürzung verfolge ich die Nachrichten über die menschenverachtenden und hinterhältigen Anschläge auf die nigerianische Zivilbevölkerung und die Sicherheitskräfte Ihres Landes, denen bereits so viele Menschen zum Opfer gefallen sind. Das wahllose Morden beim jüngsten Angriff auf das Dorf im Bundesstaat Borno und die andauernde Geiselnahme von Schülerinnen haben mich zutiefst schockiert. Ich verurteile die feigen Akte des Terrorismus auf das Schärfste“, schreibt Gauck.

„Es ist meine Hoffnung, dass es Ihnen gelingt, eine gute Lösung für das Geiseldrama zu finden und wieder Frieden und Sicherheit in ganz Nigeria zu etablieren.“ Die Sekte Boko Haram verübt in Nigeria immer wieder Anschläge. Anfang Mai bekannte sich Boko Haram zudem zu der Entführung von über 200 Schülerinnen. Die USA sicherten Nigeria Hilfe bei der Suche nach den vermissten Mädchen zu.

Anzeige