Energiebranche fordert engere deutsch-französische Zusammenarbeit

Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur

Berlin/Paris – Die deutsche und französische Energiewirtschaft drängen ihre Regierungen laut eines Berichts der F.A.Z. zu einer engeren Zusammenarbeit in der Sicherung der Stromversorgung. Deutschland möge sich an den Plänen Frankreichs ein Beispiel nehmen, empfehlen der Zeitung zufolge die beiden größten Branchenverbände der Energiewirtschaft, UFE und BDEW, Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) und seiner französische Kollegin Ségolène Royal. Vor dem Hintergrund der Vollendung und Stärkung des europäischen Binnenmarktes gebe es nun „eine riesige Chance für einen koordinierten Lösungsansatz“, heißt es demnach in dem Brief.

Der Plan könne als deutsch-französische Initiative starten und später um Belgien, die Niederlande und Luxemburg erweitert werden. „UFE und BDEW rufen die Regierungen Frankreichs und Deutschlands auf, dieses einzigartige Zeitfenster zu nutzen“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige