Energie-Effizienz steigt langsamer als von Bundesregierung geplant

Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Seit 1990 ist die Energie-Effizienz in Deutschland pro Jahr durchschnittlich um 1,8 Prozent gestiegen. Damit liegt sie unter dem Ziel der Bundesregierung, die bis 2050 im Rahmen der Energiewende die Energieproduktivität um 2,1 Prozent steigern will, berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf neue Zahlen der „Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen“ (ABGE). In den einzelnen Sektoren sind die Fortschritte sehr unterschiedlich.

So stieg die Energie-Effizienz der privaten Haushalte in den vergangenen 23 Jahren laut „Focus“ lediglich um 1,4 Prozent und lag damit klar unter den Werten anderer Bereiche. Gewerbe, Handel und Dienstleistungen kamen auf einen Wert von 2,1 Prozent, während der Verkehrssektor sogar 2,7 Prozent erreichte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige