Emnid: AfD be­en­det Ab­wärts­trend, Union ver­liert

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die AfD be­en­det ihren Ab­wärts­trend in der Wäh­ler­gunst. Im ak­tu­el­len Sonn­tags­trend, den das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Emnid wö­chent­lich für die Zeitung „Bild am Sonntag“ er­hebt, kommt die Par­tei auf zwölf Pro­zent (Plus eins). Zuvor hatte sie zwei­mal ver­lo­ren.

Eben­falls einen Zäh­ler ge­gen­über der Vor­wo­che zu­le­gen kann die SPD, sie kommt auf 22 Pro­zent. CDU/CSU ver­lie­ren da­ge­gen einen Punkt ge­gen­über der Vor­wo­che und kom­men auf 33 Pro­zent. Die Grü­nen sin­ken um einen Zäh­ler und er­rei­chen 13 Pro­zent. Un­ver­än­dert blei­ben Linke (neun Pro­zent) und FDP (sechs Pro­zent). Auf die sons­ti­gen Par­tei­en ent­fal­len wie in der Vor­wo­che fünf Pro­zent. Für den Sonn­tags­trend hat Emnid zwi­schen dem 9. und 15. Juni 2744 re­prä­sen­ta­tiv aus­ge­wähl­te Per­so­nen be­fragt.

CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur