Emnid: 27 Prozent der Deutschen für Einführung des Familienwahlrechts

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Über ein Viertel der Bundesbürger spricht sich für die Einführung eines Familienwahlrechts aus, um den Interessen der jungen Generation mehr Gewicht zu geben. Eltern würden dann bei Wahlen für jedes ihrer nicht volljährigen Kinder ein zusätzliches Stimmrecht erhalten: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „TNS Emnid“ für das Nachrichtenmagazin „Focus“ sprechen sich 27 Prozent für die Reform des Wahlrechts aus, 72 Prozent sind dagegen. Besonders hoch ist die Zahl der Befürworter im Osten Deutschlands mit 41 Prozent und in Haushalten mit vier oder mehr Personen mit 31 Prozent.

TNS Emnid befragte dazu insgesamt 1002 Personen.

Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur