EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar von Bremen nach Nürnberg verlegt

Fußball, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Deutsche Fußball Bund (DFB) hat das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar von Bremen nach Nürnberg verlegt. Damit habe das Präsidium auf die Entscheidung des Bremer Senats vom reagiert, künftig die Veranstalter an den Kosten von Polizeieinsätzen im Umfeld von Fußballspielen zu beteiligen, teilte der DFB am Freitag mit. „Es tut uns sehr leid für die Fans in Bremen, die unsere Weltmeister gerne gesehen hätten“, erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

„Wir haben aber eine klare Vereinbarung mit der Innenminister-Konferenz, dass wir unsere Präventivmaßnahmen verstärken und im Gegenzug die aus unserer Sicht verfassungswidrige Kostenbeteiligung an Polizeieinsätzen weiterhin nicht thematisiert wird. Diese Vereinbarung hat Bremen durch seinen Alleingang gebrochen.“ Das Länderspiel soll am 14. November stattfinden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige